Wie und wo Sie die kostenlosen FFP2- Schutzmasken erhalten

© Frank Rumpenhorst (dpa)

FFP2-Schutzmasken für pflegende Angehörige

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege stellt für pflegende Angehörige bayernweit eine Million FFP2-Schutzmasken kostenfrei zur Verfügung. Die Verteilung dieser Masken an die Landkreise und kreisfreien Städte erfolgt anhand der Einwohnerzahlen.

Hierfür gibt es folgende Abgabekriterien:

  • Jeweils drei Schutzmasken für die Hauptpflegeperson

  • Vorlage des Schreibens der Pflegekasse mit Feststellung des Pflegegrades der bzw. des Pflegebedürftigen als Nachweis der Bezugsberechtigung und

  • Abholung in der Gemeindeverwaltung am Wohnort der pflegebedürftigen Person

Aufgrund der verschärften Corona-Bedingungen ist eine Abholung der FFP2-Schutzmasken nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich. Bitte vereinbaren Sie hierfür kurz einen Termin für die Abholung bei den einzelnen Gemeinden.

Rathaus Uehlfeld: (09163) 99900
Rathaus Dachsbach: (09163) 575
Rathaus Gerhardshofen: (09163) 429


FFP2-Schutzmasken für Bedürftige

Jede berechtigte Person erhält zunächst fünf FFP2-Masken per Post. Berechtigt sind Personen ab 15 Jahre, die Empfänger von Grundsicherungsleistungen (Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII, Hilfe zum Lebensunterhalt) sind. Für Kunden des Jobcenters erfolgt der Versand der FFP2-Schutzmasken durch das Jobcenter selbst, Empfänger von Leistungen zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII und Hilfe zum Lebensunterhalt erhalten die Schutzmasken über den Postweg vom Sozialamt des Landratsamtes.
Die Verteilung dieser Schutzmasken erfolgt automatisch, die Masken müssen von den berechtigten Personen nicht beantragt werden.